Es war eine Zeit der Worte und der symbolträchtigen Taten, aber bleiben werden nur die BIlder. 1968 – ein Fototermin? Mit Pathos und großen Gesten, Happenings und Pudding-Attentaten waren die Verhältnissse der Adenauer-Zeit zwar nicht zum Tanzen zu bringen – aber es sind gute Fotos dabei herausgekommen. Dutschke als Tribun der Hörsäle, die Kommunarden beim Mummenschanz, der gemeine Berliner in kurzen Hosen am Straßenrand. Bevor sie "über 30" werden und ihnen nicht mehr zu trauen ist, hat Michael Ruetz die besten seiner Nahschüsse neu herausgegeben, darunter auch Unveröffentlichtes. (...)

 ganzen Artikel als PDF-Datei laden

Quelle: Der Spiegel, 4/1998